Das große Medienforum
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Star Wars IV - Eine neue Hoffnung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sinfony



Weiblich
Anzahl der Beiträge : 29
Ort : db-city
Anmeldedatum : 07.01.09

BeitragThema: Star Wars IV - Eine neue Hoffnung   Do Jan 08, 2009 3:37 pm

Krieg der Sterne (Originaltitel: Star Wars) ist der erste Spielfilm der Star-Wars-Reihe von George Lucas. Er wurde 1977 gedreht. Krieg der Sterne wurde bei der Oscar-Verleihung 1978 siebenmal ausgezeichnet, zählt zu den finanziell erfolgreichsten Kinofilmen und begründete das bis heute umfangreichste Franchise der Filmgeschichte.

Ursprünglich war die Star-Wars-Reihe als Trilogie angelegt, von der Krieg der Sterne der erste Teil war. Als Lucas die Reihe nach langer Pause fortsetzte, rückte der Film innerhalb der Reihenlogik aber an die vierte Stelle. Entsprechend wurde 1997 eine neue Version des Films mit dem Titel Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme aktueller Filmtechnik wurde der Originalfilm um mehrere Spezialeffekte erweitert, insbesondere wurden die modellbasierten Effekte des Originals durch computergenerierte ersetzt. Für das DVD-Release im Jahre 2004 wurde der Film ein weiteres Mal digital bearbeitet. Diese Versionen sind um einige Minuten länger. 2006 erschien eine weitere Bearbeitung des Original-Kinofilms in einer Limited Edition auf DVD.

Dazu muss man noch sagen: Als George Lucas 1977 seinen Science-Fiction-Film Krieg der Sterne ins Kino brachte, hielten ihn die meisten für verrückt. Nicht nur daß Science-Fiction-Filmen in den 70er-Jahren keine großen Marktchancen eingeräumt wurden, Lucas hatte auch noch freiwillig auf eine höhere Regie-Gage verzichtet, um sich alle Rechte an seinem Film zu sichern (was für eine Vorraussicht). Vor dem Kinostart lachte sich die Filmbranche über so viel Dummheit ins Fäustchen. Nach dem Kinostart lachten sie nicht mehr, denn Lucas' Weltraum-Saga trat einen nie da gewesenen Siegeszug um die Welt an und brach alle Einspielrekorde, die es zu brechen gab.

Trotz seines inzwischen fortgeschrittenen Alters hat der Film nichts von seinem Charme und seiner innovativen Technik eingebüßt. Die Oscar-prämierten Spezialeffekte und der Soundtrack von John Williams, vor allem aber die märchenhafte Geschichte, faszinieren auch heute noch Zuschauer jeden Alters. Ich entdecke auch heute noch viele kleine Details, die mir früher nicht aufgefallen waren.

Fazit: Ein absolutes Meisterwerk und ein Muss für jede Sammlung.


Handlung:

Das Imperium hat eine gigantische Raumstation konstruiert, den Todesstern, mit genug Feuerkraft, um einen Planeten zu vernichten. Doch der Allianz der Rebellen gelang es, in einer Schlacht an die geheimen Pläne des Todessterns zu gelangen.

Als Prinzessin Leia Organa die geheimen Baupläne des Todessterns in ihre Heimat bringen will, wird ihr Schiff von einem imperialen Schiff unter Darth Vader abgefangen und sie selbst gefangengenommen. Leia gelingt es jedoch, die Daten und einen Hilferuf an Obi-Wan Kenobi in dem Droiden R2-D2 zu speichern. Gemeinsam mit einem weiteren Droiden, C-3PO, gelingt R2-D2 die Flucht. Doch auf dem Wüstenplaneten Tatooine werden sie von den Jawas, einer Schrotthändlerbande, gefangen genommen. Die Jawas verkaufen die beiden Droiden an Luke Skywalkers Onkel. R2-D2 macht sich, Prinzessin Leias Anweisungen folgend, auf die Suche nach Obi-Wan Kenobi.

Luke Skywalker folgt R2-D2. Als er ihn findet, wird er von Sandleuten überfallen und schließlich von Obi-Wan Kenobi gerettet. In dessen Hütte erfährt Luke näheres von seinem Vater. Kenobi gibt Luke das ehemalige Lichtschwert seines Vaters.

R2-D2 spielt jetzt Leias Hilferuf ab und Obi-Wan bittet Luke, ihn nach Alderaan, Leias Heimat, zu begleiten. Doch Luke weiß, dass sein Onkel das nie zulassen würde. Als er heimkehrt, findet er seinen Onkel und seine Tante tot – ermordet von imperialen Truppen, die auf der Suche nach den Droiden waren. Jetzt ist Luke einverstanden und folgt Obi-Wan zum Raumhafen Mos Eisley. Eine Patrouille der imperialen Sturmtruppen wird von Obi Wan durch eine Art Suggestion überwunden, welche ihm durch die Nutzung der Macht möglich ist. In einer Bar treffen sie auf Han Solo und Chewbacca. Solo ist Pilot des Rasenden Falken, dem, laut eigener Aussage, schnellsten Raumschiff der Galaxis.

Er willigt ein, die beiden und die Droiden nach Alderaan zu bringen. An Bord beginnt Luke mit Übungen zum Erlernen der Macht. Inzwischen ist aber Alderaan vor den Augen der entsetzten Leia vom Todesstern vernichtet worden, sodass der Falke an seiner vorherigen Position nur noch durch Trümmer fliegt und dann von einem Traktorstrahl an Bord des Todessterns gezogen wird. Die Crew versteckt sich an Bord und flüchtet dann in ein Kontrollzentrum. Obi-Wan geht alleine los, um den Traktorstrahl des Todessterns zu deaktivieren. R2-D2 findet über den Stationscomputer heraus, dass sich die Prinzessin an Bord befindet – inhaftiert und schon von Darth Vader gefoltert, um den Stützpunkt der Rebellen zu erfahren. Trotz der Verwendung eines Wahrheitsserums widersteht Prinzessin Leia der Folter und gibt den Standort des Rebellenstützpunktes nicht preis.

Bei einer weiteren Vernehmung allerdings, die durch den Gouverneur der Station und Vader durchgeführt wird, bricht sie offenbar zusammen, da ihr angedroht wird, ihren Heimatplaneten zu zerstören, falls sie nicht aussagt. Nachdem sie einen offensichtlich veralteten Stützpunkt preisgibt, beschließen Vader und Gouverneur Tarkin dennoch eine Demonstration der Feuerkraft der Station vorzunehmen und zerstören Ihren Heimatplaneten. Luke und Han verkleiden sich indes als imperiale Sturmtruppen mit Chewbacca, der zur Tarnung einen Gefangen spielt, um die Prinzessin suchen und befreien zu können.

Doch im Inhaftierungsblock wird ihnen der Weg abgeschnitten. Sie flüchten in einen Müllschacht. Obi-Wan Kenobi hat inzwischen den Traktorstrahl außer Kraft gesetzt und trifft, während er unbemerkt auf dem Rückweg zum Falken ist, auf Darth Vader, der ihn bereits erwartet hatte und kurz vor dem Eingang zum Hangar abfängt. Außerstande dem Gegner auszuweichen, lässt sich Obi-Wan auf ein Duell ein, das mit Laserschwertern ausgetragen wird. Inzwischen hat sich die Müllpresse in Bewegung gesetzt und die Situation scheint außer Kontrolle zu geraten. Im allerletzten Moment kann R2-D2 die Müllpresse, angewiesen durch Luke über sein Funkgerät, abstellen. Mit einigen Schwierigkeiten gelangen sie zum Falken.

Dort sehen sie Darth Vader und Obi-Wan im Zweikampf. Als Obi-Wan Luke sieht, lässt er es bewusst zu, dass Darth Vader ihn tötet. Als Luke geschockt vom Tode des alten Meisters wie wild auf die anwesenden Sturmtruppen feuert, hört er plötzlich Obi-Wans Stimme, die ihm befiehlt zu fliehen. Luke, Leia, Han, dem Wookiee Chewbacca und den beiden Droiden gelingt daraufhin die Flucht. Dieses wird allerdings nur möglich, da das Imperium ein Komplott plant und sie deswegen entkommen lässt. Darth Vader hat einen Sender am Rasenden Falken anbringen lassen, um den Standort des verborgenen Stützpunktes der Rebellen zu erfahren.

Die Spur führt nach Yavin IV. Dort haben die Rebellen bereits die erbeuteten Pläne ausgewertet und eine Schwäche gefunden – einen Lüftungsschacht. Als es zur alles entscheidenden Schlacht kommen soll, entscheidet sich Han Solo, nicht daran teilzunehmen. Er nimmt die von Luke versprochene Belohnung zur Rettung der Prinzessin an und macht sich aus dem Staub, da er der Ansicht ist, „… dass dieser Kampf nichts mit Mut zu tun hätte, vielmehr mit Selbstmord!“ Die Rebellen indes beginnen sofort mit dem Angriff in zahlreichen Einmann-Jägern, da der Todesstern sich Yavin IV nähert, um den Planeten zu zerstören. Während der folgenden Raumschlacht signalisieren die militärischen Berater Gouverneur Tarkin, dass Gefahr für die Station besteht, jedoch ignoriert er diese Warnung, da er kleine Einmannjäger nicht als Bedrohung für den Todesstern ansieht. Darth Vader beschließt unterdessen, die Rebellen direkt und nicht mehr mit Stationsartillerie zu bekämpfen und lässt dazu seinen Raumjäger startklar machen.

Folglich wird das Feuer in dem engen Flugschacht eingestellt und Abfangjäger starten unter Vaders Führung die Verfolgung der Rebellenschiffe. Diese versuchen, den Todesstern an seinem Schwachpunkt anzugreifen. Durch einen Treffer in den nur zwei Meter breiten Luftschacht soll eine Kettenreaktion ausgelöst werden, die in der Lage ist, den Todesstern zu vernichten. Nach zwei missglückten Versuchen seitens der Rebellen beginnt Luke mit seinem Anflug im Graben des Todessterns. Darth Vader verfolgt ihn jedoch und ist kurz davor, Luke abzuschießen als Han Solo mit dem Falken eingreift. Er setzt Vader und seine beiden Begleiter außer Gefecht und Luke hat Zeit, seine Torpedos abzufeuern. Dabei bekommt er von Obi-Wan Hilfe, der ihn anweist, der Macht zu vertrauen. Skywalker schaltet seinen Zielcomputer ab und vertraut seiner Intuition. Er feuert, trifft und der Todesstern wird zerstört.

Durch Solos Angriff wird Vaders Schiff in den freien Raum hinauskatapultiert und nach gelungener Stabilisierung des Raumgleiters gelingt Vader unbemerkt die Flucht. Die Rebellenschiffe kehren zurück zur Hauptbasis auf Yavin IV. Luke und Han bekommen eine besondere Auszeichnung und schließen sich den Rebellen offiziell an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.myspace.com/sinfony23
 
Star Wars IV - Eine neue Hoffnung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Neue Bergwerke der Provinz
» Hafenliebe - neue Location in Dortmund
» WrestleMania 32: The Rock & Ronda Rousey vs. Triple H & Stephanie McMahon? – NXT-Star entlassen! – Doch keine monatlichen NXT-Specials! – WWE bestreitet “Bladejob” von Lesnar!
» "Flaming Star", "Summer Kisses, Winter Tears"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Up up to the Sky :: Star Wars-
Gehe zu: