Das große Medienforum
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Der englische Patient

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jules
Moderator
Moderator


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 655
Alter : 34
Ort : Nähe Stuttgart
Anmeldedatum : 02.01.09

BeitragThema: Der englische Patient   Di Jan 13, 2009 6:46 am

Der englische Patient



Der englische Patient ist ein Spielfilm des britischen Regisseurs Anthony Minghella aus dem Jahr 1996. Das Liebesdrama basiert auf dem gleichnamigen Roman des kanadischen Autors Michael Ondaatje. Der Film gewann bei der Oscarverleihung 1997 neun Academy Awards, unter anderem für den Besten Film und die Beste Regie.

Der Inhalt:

Italien, in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges: Auf der kanadischen Lazarettschwester Hana scheint ein mysteriöser Fluch zu liegen - jeder, der der zierlichen jungen Frau nahe steht, stirbt binnen kürzester Zeit. So wird ihr Verlobter, Captain der 3. kanadischen Füsiliere, auf dem Schlachtfeld tödlich verwundet; ihre Kollegin und Freundin Mary stirbt kurze Zeit später, als ihr Jeep auf eine Mine fährt. Darum ist es Hana recht, als sie den von ihr begleiteten Lazarett-Konvoi nach Florenz verlässt, um sich um einen nicht transportfähigen Patienten zu kümmern. Der englische Patient, wie er genannt wird, ist durch schwere Brandwunden entstellt und hat sein Gedächtnis verloren. Hana richtet sich mit ihm in einem verlassenen Bergkloster ein, in das sich bald Caravaggio, ein von Hanas besorgter Freundin gesandter Herumtreiber, und der indische Leutnant Kip Singh verirren, der in Diensten der britischen Armee Bomben und Minen in der Umgebung entschärft. Durch Morphinspritzen von seinen Schmerzen befreit, beginnt Der englische Patient bald seine Identität zu lüften, da er durch einzelne Seiten eines von ihm mit persönlichen Anmerkungen und Zeichnungen gespickten Herodot-Buchs Einzelheiten seiner Erinnerung zurückgewinnt, und den dreien seine Lebensgeschichte anzuvertrauen.

Der unbekannte Patient ist der ungarische Graf László Almásy. Vor dem Zweiten Weltkrieg war er für die Royal Geographic Society in Ägypten tätig. Zusammen mit seinem Freund, Madox, leitete er eine Expedition und entdeckte in der Nähe von Gilf Kebir die Höhle der Schwimmer, eine Felsbildhöhle, die Zeichnungen von Menschen zeigt, die zu schwimmen scheinen. Die Freude über den sensationellen Fund wird durch das Eintreffen von zwei neuen Expeditionsteilnehmern getrübt. Das englische Ehepaar Katharine und Geoffrey Clifton ist von der Royal Geographic Society nach Ägypten beordert worden, um die Expedition zu unterstützen. Später stellt sich jedoch heraus, dass Geoffrey Clifton den geheimen Auftrag erhalten hat, als ausgebildeter Pilot und Fotograf das Territorium Westägyptens für das britische Militär zu erschließen. Der Einzelgänger Almásy begegnet der schönen Katharine distanziert und versucht zu verhindern, dass sie als einzige Frau im Expeditionslager verweilt, während ihr Ehemann Geoffrey nach Kairo aufbricht, um angebliche Porträtfotos eines britischen Diplomaten und seiner Familie anzufertigen. Während die Expedition von einem Wüstensturm überrascht wird, kommen sich Katharine und Almásy langsam näher. Als die Expedition nach Kairo zurückkehrt, beginnen beide eine leidenschaftliche Liebesaffäre. Geoffrey erfährt jedoch von dem Seitensprung seiner Ehefrau, als er sie zum ersten Hochzeitstag überraschen möchte. Vor dem Hotel wird er Zeuge, wie Katharine in ein fremdes Taxi steigt und erst am nächsten Morgen zurückkehrt. Als ihr Ehemann sie am nächsten Tag darauf anspricht, was sie am Abend gemacht hätte, gibt Katharine vor, das Hotel nicht verlassen zu haben.

Katharine vermutet bald, dass ihr Ehemann von ihren Seitensprüngen ahnt. Sie beschließt, die Affäre mit Almásy zu beenden, welcher über diesen Entschluss nicht hinwegkommt. Bei einem Bankett zur Feier des erfolgreichen Ausgangs der Expedition, stellt er Katharine vor den übrigen Expeditionsteilnehmern, darunter auch Geoffrey, bloß. Als Almásy zur Höhle der Schwimmer zurückkehrt, um das Basislager abzubrechen, soll er von Geoffrey Clifton nach Kairo zurückgeflogen werden. Es kommt zur Tragödie, als Clifton mit seinem Flugzeug auf den wartenden Almásy zuhält und versucht, ihn zu töten. Dem ungarischen Grafen gelingt es jedoch, dem herannahenden Flugzeug auszuweichen, das auf dem harten Wüstenboden aufschlägt und vollkommen zerstört wird. Während Almásy Geoffrey Clifton leblos in der Maschine auffindet, bemerkt er, dass sich auf dem vorderen Sitz des Doppeldeckers Katharine Clifton befindet. Katharine, die durch den Absturz schwere Verletzungen davongetragen hat, wird von Almásy in die Höhle der Schwimmer getragen, wo sie ausharrt, während ihr Geliebter versucht, zu Fuß Hilfe zu holen. Nach einem strapaziösen Fußmarsch quer durch die Wüste trifft er in einer Stadt auf mehrere britische Soldaten. Während der erschöpfte ungarische Aristokrat sie bittet, eine Rettungsaktion für "seine Frau" zu organisieren, erkundigen sich die im Krieg mit den Deutschen befindlichen Briten nach seinem Pass. Almásy verliert die Geduld, als er den Soldaten seinen Familiennamen buchstabieren soll. Er greift einen der Soldaten an und fleht, Hilfe in die Wüste zu schicken, worauf Almásy niedergeschlagen wird und bewusstlos zusammenbricht. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich in einem Jeep, der ihn zu einem Bahnhof bringt. Aufgrund seines Grafentitels wird er für einen Deutschen gehalten und soll als Kriegsgefangener mit dem Zug in den Norden Ägyptens gebracht werden. Auf der Fahrt dorthin gelingt ihm die Flucht. Mit Hilfe der Nazis kommt er, im Austausch für Kartenmaterial der Royal Geographic Society, an das ehemalige Flugzeug der Expedition, das beschlagnahmt wurde. Er fliegt nach Gilf Kebir, wo er in der Höhle der Schwimmer auf den Leichnam Katharines stößt. Almásy will ihren letzten Willen erfüllen und sie nach England überführen, wo sie im Garten ihres Elternhauses am Meer bestattet werden soll. Auf dem Flug von Gilf Kebir nach Kairo wird jedoch sein englisches Flugzeug von deutschen Soldaten abgeschossen. Graf László Almásy überlebt den Absturz schwer verletzt, ist jedoch fortan durch Brandwunden entstellt.

Während der englische Patient sich allmählich seiner eigenen Identität und Vergangenheit bewusst wird, verliebt sich Hana in den charismatischen Kip. Gleichzeitig glaubt Caravaggio, in dem englischen Patienten einen Spion der Deutschen wiederzuerkennen. Der Kanadier hatte in Ägypten für den britischen Geheimdienst gearbeitet. Als die Deutschen Tobruk durch geheimes britisches Kartenmaterial eroberten, geriet Caravaggio in Kriegsgefangenschaft. Der deutsche Major Müller befahl, ihm die Daumen seiner beiden Hände zu amputieren, nachdem der britische Geheimagent nach wochenlanger Inhaftierung und Folter nichts von seinem Wissen preisgegeben hatte. Caravaggio rächte sich, indem er Major Müller später aufspürte und tötete. Caravaggio verbringt mehrere Jahre mit der Suche nach dem Spion, der den Deutschen durch Kartenmaterial den Weg nach Tobruk geebnet hat, und glaubt, am Krankenbett Graf László Almásys fündig geworden zu sein. Er konfrontiert Almásy mit dem Selbstmord seines Freundes Madox, der sich erschoss, als der Verdacht aufkam, sein Freund wäre Spion der Deutschen, sowie mit dem Tod des Ehepaares Clifton. Almásy weiht daraufhin Caravaggio in den Tod des englischen Ehepaares ein. Durch die tragisch endende Liebesgeschichte milde gestimmt, vergibt er dem Grafen für seine Kooperation mit den Deutschen. Kip, der bei einer gefährlichen Bombenentschärfung beinahe umgekommen ist, wird durch den Tod seines Untergebenen und Freundes Sergeant Hardy völlig aus der Bahn geworfen, der bei der Siegesfeier zur Kapitulation der Deutschen von einer im Stadtbrunnen versteckten Mine getötet wird. Kips Einheit zieht kurze Zeit darauf weiter, und Hana verabschiedet sich nach einer kurzen Liaison von ihm, da sie sich der Pflege ihres Patienten verpflichtet fühlt. Noch am gleichen Tag gibt Almásy Hana beim üblichen Spritzen der Schmerzmittel zu verstehen, dass sie ihm Sterbehilfe leisten soll. Unter Tränen verabreicht sie dem liebgewonnenen Patienten eine tödliche Dosis Morphium. Kurz nachdem der englische Patient verstorben ist, verlässt Hana mit Hilfe von Caravaggio und dessen italienischer Freundin das einsame italienische Bergkloster und reist nach Florenz, wohin ihr Lazarett-Konvoi unterwegs ist.

Das Cast:

* Ralph Fiennes als Graf László Almásy
* Juliette Binoche als Hana
* Willem Dafoe als Caravaggio
* Kristin Scott Thomas als Katharine Clifton
* Naveen Andrews als Lt. Kip Singh
* Colin Firth als Geoffrey Clifton
* Julian Wadham als Madox
* Jürgen Prochnow als Major Müller
* Kevin Whately als Sergeant Hardy

_________________

schräg...schräger...Jules
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Der englische Patient
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: And the Oscar goes to... :: Kino allgemein-
Gehe zu: